Neuling mit Fragen zu Jets

Allgemeine Tipps & Tricks
Grudien
Ladehelfer
Ladehelfer
Beiträge: 3
Registriert: 28.06.2018 15:24

Neuling mit Fragen zu Jets

Beitrag von Grudien » 08.10.2018 22:29

Hi Leute,

ich bin auch noch nicht so lange beim FSX dabei und möchte mich jetzt auch an die Jets wagen.
Es gibt dabei aber einige Probleme/Fragen auf bzw. für die ich gerne Antworten/Lösungen haben würde:

1. Wie stelle ich ein Flugzeug ans Gate? Wenn ich einen Free Flight beim FSX einrichte, stellt dieser mich sofort auf die Startbahn. Wie kann ich das verhindern, bzw. wie kann ich mein Flugzeug von Anfang an am Gate abstellen?

2. Wie stellt man den Autopiloten am besten ein? Leider funktioniert die Einstellung (Heading, Speed, Flughöhe) nicht so akkurat, wie ich es mir wünsche. Mir wird leider nicht ersichtlich, wie ich die Räder zur Einstellung gut bedienen kann (Mausrad funktioniert nicht wirklich gut, springt teilweise zwischen Tausendern und Hundertern hin und her, manchmal wollen die Räder auch nicht reagieren usw.). Habt ihr da Tipps?

3. Wenn ich einen Free Flight einrichte suche ich im Routefinder vom FSX nach einer Route, speichere sie und setze mein Flug auf den Flugplan des Flughafens. Wenn ich den Flug starte, hat das Flugzeug die Route aber nicht drin. Woran liegt das? Habt ihr Tipps? Oder ist dafür ein Add-on von einem Flugzeug nötig?

Wäre super, wenn jemand daruf Antworten weiß, dass er*sie diese mir zukommen lässt.

Benutzeravatar
streichholz
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 4549
Registriert: 30.01.2009 13:58

Re: Neuling mit Fragen zu Jets

Beitrag von streichholz » 09.10.2018 09:24

Hallo und willkommen,

zu
1.) Du musst bei der Lokalität, also deinem Startflughafen die Position ändern. Dazu gibt es einen Reiter der heißt "wählen Sie eine Startbahn/Startposition".

2.) Flugzeuge, auch echte, fliegen nicht nach Heading, außer man bekommt vom Lotsen entsprechend Vektoren zugeteilt. Das meiste wird über den Managed Mode (Airbus) oder LNAV/VNAV (Boeing) geflogen. Das können die Standardmaschinen im FSX leider nicht.

3.) Das mit der Route wird so auch nie funktionieren. Die Defaultmaschinen können meines Wissens nach nur directs.

Dann generell solltest du dir mal überlegen, ob du beim FSX bleiben möchtest, oder überhaupt dafür Geld reinstecken möchtest. Aktuell ist die Alternative zu FSX der Prepar3D v4, eine Weiterentwicklung des FSX nach neuen Standards und mit besserer Grafik und allem. Leider ist das kein kommerzieller Flugsimulator, weshalb die Preise für den Prepar etwas höher sind. Hier könnte dir die Academic reichen, aber leider kosten wirklich gute Addon Flugzeuge und Szenerien schon einiges. Bei einem A319 / A320 Addon, z.B. von FlightSimLabs bist du locker mal bei 180 Dollar (beide Flugzeuge). Auch wenn es das Wert ist, müsstest du dir überlegen, ob du bereit wärst, sowas auszugeben.

Die Alternative, wesentlich günstiger, ist der X-Plane 11. Hier bekommst du sehr viele Sachen kostenlos, unter anderem ein wirklich gutes Addon für eine Boeing 737-800 (ZIBO Mod). Im Grunde zahlst du hier nur den Simulator. Der Rest lässt sich alles kostenlos einrichten. Dazu ist die Menüführung in X-Plane sehr einfach.

P3D bietet 60 Tage Geld zurück und X-Plane 11 hat eine kostenlose Demo. Du kannst dir beides mal anschauen. Vom weiteren Weg im FSX rate ich dir ab, wenn du Flugsimulation ernsthafter betreiben möchtest.

X-Plane: https://www.x-plane.com/

Prepar3D v4: https://www.prepar3d.com/

Mein Tipp: X-Plane 11

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte.
Philipp

Sim: X-Plane 11 / Prepar3D v4
Mein System: Intel Core I7 3930K, 16GB RAM, NVidia GTX 1070 @8GB, Windows 10 x64 Pro

aktiver Pilot für:
vAMSYS Pilot
Econair

Bild
Bild

www.touristikstudio-ts.de

Ben
Ladehelfer
Ladehelfer
Beiträge: 10
Registriert: 13.10.2018 13:48

Re: Neuling mit Fragen zu Jets

Beitrag von Ben » 13.10.2018 14:21

Hallo,
auch ich bin neu hier.

Da ich mich in den letzten Tagen und Wochen intensiv mit den Alternativen zum FSX beschäftigt habe, möchte ich meinen Senf zum letzten Rat von Philipp 'Streichholz' dazugeben.

Nach einschlägigen Berichten auf AvSim hat der P3Dv4 ein großes Problem damit, fotoreale Szenerien ordentlich darzustellen. Das ist ein großer Rückschritt gegenüber dem FSX.
Ob das mit der Version 5 besser wird, muss man sehen.
Cockpit-Schatten, Wolkenschatten und Dynamic Lighting als Neuerungen und dafür Blurries = Texturmatsch sind meiner Meinung nach ein schlechter Tausch. Diese neuen Features von P3Dv4 setzen auch eine extrem potente Hardware voraus, so dass viele diese sowieso nicht (vernünftig) nutzen können.

X-Plane soll eine neue Grafik-Engine bekommen (Vulkan). Ziel: bessere Performance. Da würde ich noch abwarten, was das bringt. Schließlich gibt es noch Aerofly FS2 mit hervorragender Performance UND toller Grafik.

Weil XP11 und AF FS2 doch noch einiges fehlt gegenüber dem FSX (z.B. ATC = Flugsicherung und AI-Traffic) würde ich auch deswegen noch abwarten, wie sich diese beiden FluSis in Zukunft entwickeln und vor allem welcher langfristig besser mit AddOns versorgt wird.
Das AddOn-Angebot für den FSX ist immer noch ungeschlagen groß (Payware und Freeware). Auch das spricht in meinen Augen gegen einen Wechsel.

Benutzeravatar
streichholz
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 4549
Registriert: 30.01.2009 13:58

Re: Neuling mit Fragen zu Jets

Beitrag von streichholz » 13.10.2018 15:46

Ich glaube die Frage ist, wie viel Geld in Addons gesteckt wurde. Wenn noch nichts geflossen ist, schadet es nicht, sich mal XPlane anzuschauen. Von Aerofly halte ich aktuell noch nicht so viel. Er hat großes Potential, aber aktuell noch nicht wirklich als Konkurrenz zu P3D und XP anzusehen.
Philipp

Sim: X-Plane 11 / Prepar3D v4
Mein System: Intel Core I7 3930K, 16GB RAM, NVidia GTX 1070 @8GB, Windows 10 x64 Pro

aktiver Pilot für:
vAMSYS Pilot
Econair

Bild
Bild

www.touristikstudio-ts.de

odi11
1.Wart
1.Wart
Beiträge: 54
Registriert: 21.04.2014 13:55

Re: Neuling mit Fragen zu Jets

Beitrag von odi11 » 13.10.2018 20:52

Hallo,

habe in den letzten Jahren FSX geflogen und hatte sehr viel in Airports, Szeneries und Planes investiert (um nicht vom Stuhl zu fallen habe ich die Gesamtsumme noch nicht ermittelt, könnte aber fast fünfstellig sein).
Den Ausschlag für den Umstieg hat die Aussage von Aerosoft gegeben, dass die CRJ für 32bit-Systeme nicht mehr weiter entwickelt wird.
Jetzt war die Entscheidung P3D oder Xplane 11. Gut, bei P3D hätte ich einige Addons mitnehmen können. Habe mich aber für XPlane entschieden, da ich festgestellt habe, das die Community wesentlich aktiver ist und zudem in Deutschland und Europa sehr viele Airports standardmäßig in ansprechender Qualität vorhanden ist. Ansonsten sind viele für mich interessante Szenerien, Tools und auch gute Planes kostenlos. Photoszenerien sind leicht selbst erstellbar.
Wer schon mal auf einen geslopten Runway (inklusive AI-Planes) gestartet oder gelandet ist, wird es nicht mehr missen wollen. Das kann weder FSX noch P3D
ATC ist wie bei FSX/P3D per externen Tool möglich und arbeitet gut.

Wenn noch nicht investiert wurde, würde ich mir auf jeden fall einen aktuellen Flightsimulator ansehen.

Gruß

Dirk
FSX, FSC, UTX Europa, MyTraffic 2010, GSX, proATC X, FSrealWX Pro, AES, ASN
Airbus A318/A319/320/321, TBM850, Citation X, PMDG 737 NGX, PMDG 747-400, PMDG JS4100, Majestic Dash 8, A2A Comanche 250,
Twin Otter FSLabs Airbus X
Mega Airport Munic X, Frankfurt X, Heathrow X, Düsseldorf X, Stuttgart, Paris, Athen,Vienna, Barcelona, Split X Zürich X, Svolvae X

Bodo
Administrator
Administrator
Beiträge: 4119
Registriert: 05.11.2011 13:08
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Neuling mit Fragen zu Jets

Beitrag von Bodo » 13.10.2018 21:07

Ich habe schon lange den Schritt weg gemacht vom FSX und bin zum P3D v4 und inzwischen auch X-Plane 11 ( beide Simulatoren noch auf der Platte ) gewechselt. Bis vor einigen Monaten war für mich der P3D v4 der primäre Simulator ( mit fast kompletten FTX Reihe, Payware Airports und der PMDG Flotte 737,777,747-400 v3 - ohne die 747-8 )

Inzwischen nutze ich fast nur noch in den letzten Wochen den X-Plane mit der Zibo 737, xenviro, x-Ivap, Ortho4Xp sowie einige Airports ( Freeware ) und BetterPush Back.
1.) QX9770, Gigabyte X48t-DQ6,DDR3-1600 6GB Corsair XMS3 TC Kit CL9,Gainward GTX780 Ti, 2 x 1TB Samsung HD103SM
2.) i7-4790K,Cooler Master Nepton 280L,GA-Z97X-Gaming 32 GB DDR3-1600,Zotac GTX 1080, 128 GB Crucial M550, 1TB SSD Samsung EVO 700Watt Be quit
Betriebssysteme : Windows 7 Ultimate 64 Bit, Gentoo Linux 10.1
BildBild

Ben
Ladehelfer
Ladehelfer
Beiträge: 10
Registriert: 13.10.2018 13:48

Re: Neuling mit Fragen zu Jets

Beitrag von Ben » 15.10.2018 19:46

Das ist schon klar: wer früher FSX und die OrbX-FTX-Palette hatte (also die Landklassen-Szenerien von Orbx), dann brav auf den P3D umgestiegen ist und in diesem Zusammenhang vermutlich noch einen High-Performance-Rechner gekauft hat, für den ist der XP11 mit fotorealen Szenerien natürlich wie eine Offenbarung. Also eine krasse Verbesserung gegenüber dem P3Dv4 mit Landklassen oder Texturmatsch bei fotorealen Szenerien.
Da sind wir uns wohl einig.
Gleiches gilt für Umsteiger von FSX mit OrbX-Landklassen direkt zum XP11.
(Das Stichwort 64bit lässt ebenfalls auf eine kräftige Rechneraufrüstung schließen, denn der 32bit-Flusi FSX kann 4GB RAM nutzen. Das Betriebssystem braucht auch noch etwas RAM, also macht ein 64bit-Flusi erst ab 16GB oder besser 32GB RAM richtig Sinn.)

Der Haken an fotorealen Szenerien beim XP11 ist aber, dass es da kaum etwas zu kaufen gibt.
Da ist dann viel Datensaugerei mit Ortho4XP erforderlich. Mit den bekannten Problemen des Datenmaterials von Google Maps, Bing Maps usw.: nämlich Farbsprünge zwischen den Kacheln und gelegentlich weiße Wolkenflecken. Vom enormen Zeitaufwand mal ganz abgesehen.

Da ist der FSX ganz klar im Vorteil. Hier gibt es massenhaft fotoreale Szenerien nach heutigem Standard. Für USA: Megascenery Earth V3. Für Europa: France VFR, Austria Professional HD, mit Einschränkungen Switzerland Professional sowie Freeware für Holland in feiner Auflösung von https://www.nl-2000.com/ sowie mit etwas gröberer Auflösung von 2m/Pixel für das restliche Europa von http://italyphotoreal.weebly.com .
Ein heutiger Mittelklasse-PC reicht für den FSX ( >= 3 MHz; 8 GB RAM; Grafikkarte mit 2GB RAM) und man muss sich nicht auf eine völlig andere Menü-Oberfläche umstellen.
Und: die Flugschule und die Missionen beim FSX finde ich für Einsteiger besonders empfehlenswert.

Viele ältere FluSimmer und heutige XP11-Nutzer denken beim FSX mit fotorealen Szenerien leider noch an die alten, anfänglichen Szenerien wie VFR Germany oder MegaScenery V1/V2 und kennen die Freeware von nl-2000 und italyphotoreal offenbar noch nicht.


Fazit: gegenüber dem XP mit seinen hohen Hardware-Anforderungen finde ich den FSX nach wie vor empfehlenswert. Sowohl für Einsteiger (Flugschule und Missionen), alte Hasen (Systemtiefe, ATC, AI-Traffic, Angebot an Flugzeug-AddOns) und Genußflieger (Angebot an fotorealen Szenerien). Natürlich sollte man fotoreale Szenerien nach heutigem Standard nutzen. Für Europa also France VFR, Austria Professional HD, NL-2000 V4 bzw. V5, evtl. noch Switzerland Professional und den Rest Europas bzw. der Festplatte mit Freeware von z.B. http://italyphotoreal.weebly.com auffüllen.

Bodo
Administrator
Administrator
Beiträge: 4119
Registriert: 05.11.2011 13:08
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Neuling mit Fragen zu Jets

Beitrag von Bodo » 15.10.2018 20:43

Der Haken beim FSX ist aber das OOM Problem. Wenn Du von A nach B fliegst ( A sei mal Stockholm und B Palma de Mallorca ) dann ist spätestens irgendwo bei Deutschland Gameover, da der FSX sich alles hinein lädt an Texturen, die auf dem Weg dazwischen sind. Und das geht dann ratzfatz, besonders wenn man mit der PMDG 737 unterwegs ist.
1.) QX9770, Gigabyte X48t-DQ6,DDR3-1600 6GB Corsair XMS3 TC Kit CL9,Gainward GTX780 Ti, 2 x 1TB Samsung HD103SM
2.) i7-4790K,Cooler Master Nepton 280L,GA-Z97X-Gaming 32 GB DDR3-1600,Zotac GTX 1080, 128 GB Crucial M550, 1TB SSD Samsung EVO 700Watt Be quit
Betriebssysteme : Windows 7 Ultimate 64 Bit, Gentoo Linux 10.1
BildBild

Ben
Ladehelfer
Ladehelfer
Beiträge: 10
Registriert: 13.10.2018 13:48

Re: Neuling mit Fragen zu Jets

Beitrag von Ben » 15.10.2018 22:09

Ja, das berüchtigte OOM-Problem. Kann man gut in den Griff bekommen. Indem man seinen VAS-Verbrauch beobachtet und bei Bedarf zwischenspeichert und neu lädt.
Oder indem man sich entscheidet, ob man mehr im Sichtflug die Landschaft genießen will oder in großer Höhe von Mega-Airport zu Mega-Airport fliegen will.
Mit dem SimStarter https://secure.simmarket.com/aerosoft-s ... 164).phtml kann man verschiedene Profile wählen (z.B. Mega-Airports deaktivieren oder aufwändige Szenerien mit viel Autogen und Objekten deaktivieren oder die Wasserdarstellung hoch/niedrig einstellen usw.).
Dann kann man vor jedem Flug bequem das gewünschte Profil wählen. Eine feine Sache, wenn man seine Vorlieben öfters wechselt.
(Ich möchte aber dazu sagen, dass ich selbst den Simstarter nicht habe, weil ich von OOMs bisher gut verschont geblieben bin und deshalb bestens ohne ihn auskomme.)
Die Freeware-Alternative dazu heißt SceneryConfigEditor. Es gibt also mehrere gute Methoden, um OOMs zu vermeiden.

Ich kann mir gut vorstellen, dass das OOM-Problem bald auch die 64bit-FluSis einholen wird, wenn die Entwickler erst mal aus dem Vollen schöpfen. Wolkenschatten, Cockpitschatten, dynamic lighting, physically based rendering und aufwändige AddOns werden die stärksten Rechner in die Knie zwingen. Der adressierbare Speicher VAS ist dann nicht mehr die Grenze, sondern die real eingebauten RAM-Gigabytes.
Dann wird man sich an die guten alten Zeiten zurückerinnern, als der FSX noch mit 4GB VAS auskommen musste und so die Entwickler zu einer (Selbst-)Beschränkung und zu performance-orientierter Optimierung ihrer AddOns zwang.

Benutzeravatar
MatthiasKNU
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6568
Registriert: 26.08.2012 11:26
Wohnort: EDDM
Kontaktdaten:

Re: Neuling mit Fragen zu Jets

Beitrag von MatthiasKNU » 16.10.2018 07:45

Jetzt muss ich mich hier auch mal einmischen, als Vertreter der P3D-Fans... ;)

Thema OOMs: Kannst du bei P3Dv4 vergessen. Punkt. Lange vorher limitieren einfach die fps. Das Problem hast du aber immer. Auch bei meinem P3D, mit vielen, vielen Szenerien (es sind immer alle Airports, Flächenszenerien usw. aktiv, auf ORBX GES/GEN mit AS EDDF, T2G EDDM, JS EDDH, JS EDDL, AS EDDS, 29P EDDN, usw.), bei 4096er Texturen und Flugzeugen wie PMDG 737, 747, 777 oder dem FSLabs A320 und dazu natürlich noch den VATSIM-Traffic und Dynamic Lighting. Im FSX glaub ich hätte ich da nicht einmal den Flug starten können. Und ich kann mich nicht daran erinnern, dass mein P3D mal mehr als 8 GB RAM gebraucht hätte. Vom VAS will ich da gar nicht reden, der liegt zwischen 40 und 50 GB.
Oder indem man sich entscheidet, ob man mehr im Sichtflug die Landschaft genießen will oder in großer Höhe von Mega-Airport zu Mega-Airport fliegen will.
Das ist bei P3Dv4 eben egal, es ist immer alles aktiviert...
Auch das Flug neu laden brauchts eben nicht mehr.
Das ist schon klar: wer früher FSX und die OrbX-FTX-Palette hatte (also die Landklassen-Szenerien von Orbx), dann brav auf den P3D umgestiegen ist und in diesem Zusammenhang vermutlich noch einen High-Performance-Rechner gekauft hat, für den ist der XP11 mit fotorealen Szenerien natürlich wie eine Offenbarung. Also eine krasse Verbesserung gegenüber dem P3Dv4 mit Landklassen oder Texturmatsch bei fotorealen Szenerien.
Nein.

Ich hatte den FSX vor Jahren, und obwohl ich mit dem Umstieg auf P3D meine MD11 verloren habe, habe ich den Umstieg nie bereut.
Ich entwickle seit Jahren fotorealistische Szenerien für P3D (aber nur für mich selber) + Autogen. Da kommen die Ortho-Szenerien von XP bei weitem nicht mit, das sieht einfach fürchterlich aus. Ich habe letztes Jahr XP11 ausprobiert. Und ich sags dir ganz ehrlich, mich bekommen in der nächsten Zeit keine 5 Pferde mehr zum XP. Für mich ist die Landschafts- und Wetterdarstellung einfach nur grauslig. Muss ich einfach so sagen. XP11 entwickelt sich momentan einfach nur schneller als P3D, das ist meines Erachtens der größte Vorteil von XP gegenüber P3D (ja, und es gibt mehr Freeware.). Und auch von der Performance war ich nicht angetan, bei meinem System kann ich P3Dv4 auf hohen Einstellungen immer flüssig mit >25 fps fliegen, mit XP hatte ich mit minimalen Einstellungen rucklige 15-20 fps. Das ist für mich ein No-Go. Auch die Bedienung gefällt mir persönlich nicht (subjektiv!). Und ich bin mal ganz ehrlich, ich kann den aktuellen X-Plane-Hype nicht 100%ig verstehen. (Für mich ist XP sowas wie das Linux unter den Flugsimulatoren. Wer Linux mag und da gern rumbastelt, dem wird auch XP gefallen, aber sonst... Nein Danke. (subjektiv!))
Und: die Flugschule und die Missionen beim FSX finde ich für Einsteiger besonders empfehlenswert
Ja, da gebe ich dir Recht.
Fazit: gegenüber dem XP mit seinen hohen Hardware-Anforderungen finde ich den FSX nach wie vor empfehlenswert. Sowohl für Einsteiger (Flugschule und Missionen), alte Hasen (Systemtiefe, ATC, AI-Traffic, Angebot an Flugzeug-AddOns) und Genußflieger (Angebot an fotorealen Szenerien). Natürlich sollte man fotoreale Szenerien nach heutigem Standard nutzen.
Das große Problem, das der FSX natürlich, ist die elendige Tweakerei. Du musst beim FSX immer in den Configs schrauben um einen flüssigen Sim zu bekommen. Und der ist immer noch ruckliger als P3D. Natürlich ist der FSX nicht schlecht, ich bin immerhin selbst gute 7-8 Jahre mit dem FSX geflogen. Aber nach heutigen Standards hängt der FSX einfach hinterher, und wenn man sich ein bisschen genauer mit der Flugsimulation beschäftigen will kommt man um einen modernen Sim (P3D oder XP sei mal da hin gestellt) nicht drum rum. Ich bin damals hauptsächlich aufgrund der besseren Grafik vom P3D vom FSX weggegangen, dann noch bessere Performance, und jetzt stellen ja viele Entwickler komplett auf P3Dv4-Entwicklung um...
Wenn man bereits Addons für den FSX gekauft hat, ist P3D sicherlich die bessere Wahl, da das meiste aus dem FSX kompatibel ist.
Wenn man von Null anfängt, kann es sein dass XP besser ist, aber das wird sich (meiner Meinung nach) erst in den nächsten Jahren zeigen, wie sich P3D und XP weiter entwickeln.

PS: P3Dv4 ist auch nicht der heilige Gral der Flugsimulation, das sollte natürlich auch klar sein. Auch P3D hat große Schwächen, vor allem im Rendering, dem PBR, dem Dynamic Lighting, etc. muss noch vieles getan werden.
Viele Grüße
Matthias

I7-7820X@4,3 RAM 16GB GTX980, Win10 x64
Sim: Prepar3D v4.2
Pilot für: Econair, vAMSYS
Meine Bilder bei Flickr: https://www.flickr.com/photos/matthiasknu/

Mein Twitch-Stream: https://www.twitch.tv/matthias_fsx
Bild

Antworten