Eagle-one: Der FS-Pilot und die Realität

Grundlagen, Hintergrundwissen und tiefere Einblicke in die Fliegerei von Eagle-one.
Benutzeravatar
Eagle-one
Bordtechniker
Bordtechniker
Beiträge: 546
Registriert: 26.04.2009 13:21
Wohnort: Im Südanflug von LSZH
Kontaktdaten:

Eagle-one: Der FS-Pilot und die Realität

Beitrag von Eagle-one » 10.01.2010 00:24

Hallo zusammen

Habe ich als FS-Pilot bessere Chancen für den Pilotenberuf?
Habe ich nicht einen Trainingsvorteil als jahrelanger FS-Pilot?
Habe ich im Auswahlverfahren der Swiss oder Lufthansa Vorteile?

Diese Fragen wurde mir in letzter Zeit immer wieder gestellt und sie wurde auch schon in anderen Foren durchdiskutiert. Darum möchte ich dies mal auch hier erläutern.
Ich möchte nun niemandem die Hoffnungen nehmen oder jemanden zu nahe treten, aber es ist nun mal so, MS-FS kann reales fliegen nicht ersetzen und man lernt schon gar nicht fliegen damit. Nun verstehen vielleicht einige meine Sturheit, wenn ich immer wieder bei Fragen im Forum sage: Lernt erst mal die Grundkenntnisse bevor ihr mit einem Airbus oder einer 737 in die Luft wollt. Darum krieg ich manchmal auch Vögel wenn ich lese: " Wie mache ich einen richtigen Start oder eine richtige Landung."  
Darum werden solche Hau-ruck-Piloten auch nie gute Piloten und hätten in Realität = No chance!

Darum ist meine Anwort auf die erwähnten Fragen:EINDEUTIG, NEIN !!

Ich habe so einige Erfahrungen mit Flugschülern gemacht, die glaubten fliegen zu können und sie hätten wie beim FS alles im Griff. Zum Teil waren auch haarstäubende Beispiele dabei. Solche die mir sagten: Ich fliege zuhause eine 747, so eine Piper fliege ich blindlings..........bis der erste Stall kam und ich eingreifen musste, sonst würde ich heute diesen Bericht nicht mehr schreiben können.

1. Man hat als versierter FS-Pilot der ständig mit höchster realitätsstufe fliegt, sicher eine gewisse Voranhnung vom fliegen, aber mehr auch gar nicht! Man kann deswegen noch lange nicht fliegen. Auch die Kenntnisse von Schaltern und Programmierung von FMC u.s.w sind hier nicht relevant.

2. Man hat und kennt das Raumgefühl nicht, das wir als sogenanntes Popometer bezeichnen.

3. Man eignet sich viele Fehler im FS an, die in der realen Fliegerei mörderisch sein können. z.B: Viel zu abrupte Bewegungen

4. Handling werden im FS zu Teil falsch ausgeführt und wenn man sich diese aneignet ist es schwer diese Macken weg zu bringen.  

5. Es fehlen die gewissen grundsätzlichen Dinge z.B. Aerodynamik, Auftrieb, Widerstand, die reine Mechanik des Flugzeuges u.s.w.

6. FS-Flieger kleben meist förmlich an den Instrumenten und ist sich nicht gewohnt an der Umgebung zu orientieren.

Ich möchte hiermit einfach nur darauf hinweisen, das man das einfach nicht zusammen bringen kann. MS-FS und andere Simulatoren sind bis auf Level D halt nur einfache Verfahrenstrainer. Bei Full-Motion-Simulator des Level D mit 180° Projektion, ändert sich dann einiges. Ich gehe aber mal von der Annahme, dass nicht gerade jeder so eine Apparatur zuhause im Keller hat.

Fazit:
Was man vielleicht kann, ist Instrumente korrekt abzulesen, aber von den ganzen anderen Themen wie Luftsicherheit, Luftraumbeobachtung, Sichtminima und was weiß ich nicht noch alles, davon hat man letztlich absolut keine Ahnung, auch nicht nach Jahren mit dem MS-FS - und selbst wenn, dann ist dies nur rein theoretisches und nicht selten auch hypothetisches "Wissen".
Wer dies nicht glaubt soll doch mal einen Schnupperflug bei einem Fluglehrer buchen! Versuch dann nach einem ganz ausführlichen Briefing mal einen kleinen Flug ganz nach den realen Anforderungen. Ihr werdet staunen und zugleich überrascht sein, wieviele male der Fluglehrer
solche Faxen macht  lff :girl: szenic :doh: :verueckt:

Zu Frage Nummer 3, kann ich leider auch nur ein eindeutiges NEIN sagen. Die Auswahlkriterien bestehen da nicht nur aus der Fliegerei, so dass die angeblichen Vorkenntisse des FS sicherlich nicht in Betracht gezogen werden können.

Zudem heisst es meistens bei Antritt in eine solche Gesellschaft: " Wenn ihr nicht beim Militär geflogen seit........vergesst alles was ihr euch bis jetzt angeeignet habt........WIR und nur WIR lernen euch das fliegen und Ihr fliegt wie wir es wollen! That's it!

Ich hoffe, dass ich nicht zuvielen die Hoffnung genommen habe. Aber, FS soll einfach Spass machen.........ist und bleibt aber nur ein Verfahrenstrainer!

Für allfällige Fragen und Kritiken bin ich aber immer offen

Blue sky & happy landing

:thumbup:  
Zuletzt geändert von fanofall am 07.02.2012 18:42, insgesamt 1-mal geändert.
WER AUFHÖRT SICH ZU VERBESSERN.........HÖRT AUF GUT ZU SEIN!!!
Lieber verrückt das Leben geniessen als sich normal langweilen
*******************************************************
Swissair 111 for ever
http://www.youtube.com/w
http://www.transcom.org/swissair/crew.htm


Bild

Tegelaner

Re: Habe ich als FS-Pilot bessere Chanchen für den Pilotenberuf?

Beitrag von Tegelaner » 10.01.2010 00:58

Es gibt ja aber z.B. solche Simulatoren wo z.B. ein Cockpit einer Boeing 737 ausgebaut wurde und man dort drin dann den Fs2004 fliegen kann .

Wenn man in diesem Cockpit fliegt kann man dann mehr lernen ?
Also wenn ich dort eine halbwegs vernünftige Landung hinkriege ist das dann schon besser oder nimmt sich das nicht viel ?

Hier mal ein Link : http://www.flugsimulator-berlin.de/joomla/

Mfg Jerry

S-Express

Re: Habe ich als FS-Pilot bessere Chanchen für den Pilotenberuf?

Beitrag von S-Express » 10.01.2010 04:44

Ach Jerry!

Reno hat doch nun alles gesagt. Ganz kurz nochmal. In einem Simulator kannst du dir Grundlagen aneignen und Wissen festigen.
Vielleicht noch ab und an was ausprobieren was man in Real mit nem echten Flugzeug nicht so gerne machen würde. (z.B. Triebwerksausfälle)
Aber das eigentliche lernst du nur wenn du mit dem "Echten" umgehst.
Das merkt man ja schon in meinem Beruf. Da wurde nach Einführung der Simulatoren auch versucht die Ausbildung nur im Wackelkasten zu machen.
Man hat aber schnell gemerkt das es nicht wirklich klappt. Es ist eben nicht echt.

LG S-Express

Benutzeravatar
tom130
Bordtechniker
Bordtechniker
Beiträge: 420
Registriert: 14.09.2009 22:06
Wohnort: Aschaffenburg EDFC

Re: Habe ich als FS-Pilot bessere Chanchen für den Pilotenberuf?

Beitrag von tom130 » 10.01.2010 15:00

Man stelle sich nur mal den Vergleich vor von einem Rennspiel (als Formel 1, usw.) am PC und man sitzt dann mit 17 oder älter das erste mal im richtigen Fahrschulauto.

Dann kommen dann oft die härtesten Gamer mit der Kupplung von einem Opel Corsa nicht zurecht. Habe ich schon öfters gehört.

Und den Vergleich setzte ich dann mal vom Corsa (Piper) zu einem LKW (747). Letzteren bin ich schon gefahren, Unterschied wie Tag und Nacht.

Ich bin als Passagier in meiner früheren Arbeitsstelle sehr viel geflogen und wollte irgendwie nie tauschen mit denen da vorne.

Einmal die Arbeitszeiten und zum zweiten würde mir irgendwie die PAUSE-Taste fehlen. Ich hatte schon ein paar stürmische Flüge erlebt und mich gefragt wie ich mich da anstellen würde. Mir war es da als Passagier schon mulmig mit den Turbulenzen und den Blitzen (Gewitter Kuba) draußen.
Bild   1xBild   1xBild   2xBild

Mad-Dog
Ladehelfer
Ladehelfer
Beiträge: 30
Registriert: 16.04.2009 20:19

Re: Habe ich als FS-Pilot bessere Chanchen für den Pilotenberuf?

Beitrag von Mad-Dog » 10.01.2010 17:21

Irgendwie sollten ja die Beiträge vom Eagle-One nicht kommentiert werden... aber da es schon getan wird, gebe ich mal meinen Senf dazu ;-)

Es ist soweit richtig, was Eagle-One schreibt. Das Feeling in einer Maschine hat ja schon selber jeder als Passagier mitbekommen.
Wie sich so eine kleine Schüssel aber anfühlt, wenn man selber fliegt, ist bei weitem etwas anderes als vorm PC mit Cola und Chips, Pause-Taste, Zeitraffer u.a.

Da ich derzeit meine PPL-A Ausbildung durchlebe und wettertechnisch nicht ans fliegen komme, nutze ich natürlich noch weiter den FSX um mal eben VOR von Essen/Mülheim zu den Inseln zu fliegen.
Navigation komplett via VOR-Hopping bringt schon fun - nur dass hier am Rechner keiner auf die Finger haut, wenn ich Einflüge CTR´s  nicht melde, ED-D bzw. ED-R Gebiete einfach so durchfliege...

Benutzeravatar
Eagle-one
Bordtechniker
Bordtechniker
Beiträge: 546
Registriert: 26.04.2009 13:21
Wohnort: Im Südanflug von LSZH
Kontaktdaten:

Re: Habe ich als FS-Pilot bessere Chanchen für den Pilotenberuf?

Beitrag von Eagle-one » 10.01.2010 20:09

Mad-Dog hat geschrieben: Irgendwie sollten ja die Beiträge vom Eagle-One nicht kommentiert werden... aber da es schon getan wird, gebe ich mal meinen Senf dazu ;-)
Warum nicht ?? Es kommt doch immer drauf an! Nützliche und sinnvolle Komentare können sicherlich jedem von Nutze sein! Und ich weiss dann auch dass es Euch überhaupt interessiert. Es soll aber irgendwann auch irgendwie ein Nachschlage-Ordner sein, wo sich Rockie's und andere Greenhorn's so einiges zur Brust nehmen können.

Es sollte einfach nicht ein Spam-Thread werden, so dass es dann Schlussendlich gar nicht mehr ersichlich ist um was es eigentlich geht.

:jop:  
Zuletzt geändert von Eagle-one am 10.01.2010 20:12, insgesamt 1-mal geändert.
WER AUFHÖRT SICH ZU VERBESSERN.........HÖRT AUF GUT ZU SEIN!!!
Lieber verrückt das Leben geniessen als sich normal langweilen
*******************************************************
Swissair 111 for ever
http://www.youtube.com/w
http://www.transcom.org/swissair/crew.htm


Bild

MarkH

Re: Habe ich als FS-Pilot bessere Chanchen für den Pilotenberuf?

Beitrag von MarkH » 10.01.2010 21:29

Ich kann Eagle One nur recht geben. Mehr als ein Verfahrentrainer ist kein FlightSim für den PC. Fliegen auf diese Weise zu lernen halte ich für unmöglich. Ich spiele schon seit beinahe 10 Jahren mit dem MS FS, als ich jedoch vor ca. 2 Jahren erstmalig am Steuer einer Cessna 150 gesessen bin, musste ich feststellen, das Dinge, wie die grundlegende Steuerung eines Flugzeuges, doch entschieden anders funktionieren.
Das feinfühlige Zusammenspiel von Pitch und Power um Speeds haarscharf zu fliegen oder das Verhalten im Stallbereich sind einfach Dinge, die man am PC nicht lernen kann. Was man allerdings kann, sind eben Verfahren zu üben. Holdings, Reversals, Approaches & Co sind weitgehend Flugzeug-unabhängig. Hier hat mir der FSX sehr wertvolle Dienste geleistet.

Nichtsdestotrotz wird nichts davon bei Ab-Initio Pilotenselektionen verlangt, noch kann man sich dadurch irgendeinen Vorteil erhoffen. Es kommt hier vielmehr auf Eigenschaften an wie Wahrnehmungsfähigkeit, Merkfähigkeit, Stressresistenz, Mehrfachbelastbarkeit, Handlungskompetenz & Co. Das sind oftmals Dinge, die man nicht erlernen oder nur sehr bedingt trainieren kann. Genausowenig ist ein jeder Mensch zum Profifussballer oder Konzert-Pianisten geboren. Ein sehr wichtiger Punkt allerdings, der mitunter so manches kleines Defizit wettmacht, ist persönlicher Ehrgeiz und Einsatzbereitschaft. Wenn man bereit ist, sämtliche Energie, die man aufbringen kann, in so eine Ausbildung zu stecken, dann schafft man es in den meisten Fällen auch.

Junior 81

Re: Habe ich als FS-Pilot bessere Chanchen für den Pilotenberuf?

Beitrag von Junior 81 » 10.01.2010 23:50

;D
Da muss ich doch fast meinen Senf auch dazu geben, denn mir kommen immer meine Jugendjahre in den Sinn als ich doch den FS sooo gut fand und mich mein Vater immer zusammenstauchte und wieder sagte:

"Lernt man auf einem Home-trainer das Fahrradfahren, du Hohlkopf"  ::) Damals hätte ich  :'( können, heute weiss ich dass er Recht hatte!!

Sorry Dad, aber der musste sein

Junior

Benutzeravatar
horstinette
Luftfahrtpionier
Luftfahrtpionier
Beiträge: 3577
Registriert: 14.04.2008 17:43
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Habe ich als FS-Pilot bessere Chanchen für den Pilotenberuf?

Beitrag von horstinette » 18.01.2010 16:29

*Senf*

Schön, dass du dir die Arbeit für den kleinen Text gemacht hast :)

Meine Frage dazu, die du warscheinlich nicht komplett beantworten kannst, beschäftigt sich mit dem Pendant des Piloten, dem Lotsen. Da du "die andere Seite der Macht" bestimmt nur vom Hörensagen ö.ä. kennst machts auch nichts, wenn die Frage offen bleibt.
Ich würde jetzt zwar nicht sagen, dass es daran liegt, aber die Onlinenetzwerke IVAO und VATSIM bieten ja schon einen recht umfangreichen Einblick in einen Teil der Aufgaben von Lotsen und Piloten. Wie bei den Fliegern gibts (ich rede jetzt nur von IVAO, da aus Erfahrung) auch Leute, die reale ATC sind und sich abends dann mal eine Runde Frankfurt o.ä. gönnen.
Diese geben natürlich Teile ihres Wissens auf den Netzwerken weiter.
Außerdem habe ich persönlich schon Eindrücke und Situationen in Tower und Radar sammeln bzw. mitbekommen können, die mir alle bekannt vorkamen und die ich ohne weiteres ähnlich oder sogar identisch umgesetzt hätte, ohne mich zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen.
Das "Feeling" ist natürlich anders, von speziellen Verfahren auch mal abgesehen, aber bringt es Vorteile für die Karriere des Fluglotsen mit solchen Vorkenntnissen?

Obig genannte Punkte sind mir ein Begriff, die ich weitestgehend auch nachvollziehen und anwenden kann.

Wie gesagt, nicht schlimm, wenn du mir da keine detaillierte Antwort drauf geben kannst. Mich interessiert nur sehr stark, ob ich in Bewerbungen dezent erwähnen kann, dass man schon "geringe Grundkenntnisse" in einigen Bereichen der Flugsicherung und Luftfahrt aufweisen kann. Ich persönlich gehe z.B: nicht davon aus, dass sich jeder Bewerber schon auf englisch im Funk durchsetzen könnte oder was von MRVA, MSA, MEA und Co gehört hat geschweige denn es erklären zu können. Das lässt sich natürlich beliebig weiterführen mit Lufträumen, Staffelungsminima und weiteren, wichtige Wissensaspekte.

Grüße
Zuletzt geändert von horstinette am 18.01.2010 17:06, insgesamt 1-mal geändert.
Daniel
Bild

Benutzeravatar
Eagle-one
Bordtechniker
Bordtechniker
Beiträge: 546
Registriert: 26.04.2009 13:21
Wohnort: Im Südanflug von LSZH
Kontaktdaten:

Re: Habe ich als FS-Pilot bessere Chanchen für den Pilotenberuf?

Beitrag von Eagle-one » 18.01.2010 17:56

Hallo Daniel

Sei getrost ich kenne beide Seiten der Macht!  ;D

In Deinem Falle sieht die Situation meiens Erachtens (andere können ja anderer Meinung sein) ganz anders aus. Tower oder Aircontrol und die Fliegerei im Flugzeug sind zwei paar Handschuhe! Es ist ja auch ein anderer (Stress)faktor und die Anforderungen sind zum Teil ganz anderswo gesetzt. Zudem gibt es sogar Airlines die den Online-ATC als Kordinationstraining empfehlen. 

IVAO ATC-Kenntnisse sind eindeutig ein Vorteil!!!! Diese könnten sich bestimmt bei einer Bewerbung sehr positiv auswirken.

Und meine persönliche Meinung: ATC also Flugsicherung und FSX ist zwar im Endeffekt eines......nämlich Fliegerei, ABER..........durch nicht miteinnader zu vergleichen. Wenn Du diesen Berufswunsch hättest, dann gib einfach nur Vollgas der Weg wäre offen.

Ich hoffe ich konnte Dir zufriedenstellend beantworten. Sonst einfach nachhacken.  :thumbup:

LG

Reno
WER AUFHÖRT SICH ZU VERBESSERN.........HÖRT AUF GUT ZU SEIN!!!
Lieber verrückt das Leben geniessen als sich normal langweilen
*******************************************************
Swissair 111 for ever
http://www.youtube.com/w
http://www.transcom.org/swissair/crew.htm


Bild

Antworten