Wiedereinsteigerprobleme.

Hier wird versucht zu helfen ;-)
TharganThegol
Ladehelfer
Ladehelfer
Beiträge: 9
Registriert: 14.05.2015 23:33

Wie geht es weiter ?

Beitrag von TharganThegol » 04.08.2018 18:37

Huepper hat geschrieben:
03.08.2018 22:02
Hi Thargan

>> 3D

teste mal X-Plane 11 und/oder P3Dv4.3.


Also P3Dv4 scheint sich als DAS Flugtrainingsprogramm schlecht hin zu verstehen.

Liefert es auch ab ?

Nach meinen Vorstellungen dürfte da kein unbelegter Knopf in einem virtuellen Cockpit vorhanden sein... ...
Und nachdem die da SO aufgetragen haben, erwarte ich, dass ich unter VR auch jeden Knopf bedienen kann, ohne blind zu versuchen, irgendwelche realen Bedienelemente zu greifen zu müssen... ...^^

Aber ernsthaft:
Was mir nicht ganz klar ist, warum sollte jemand 200$ zahlen wollen, wenn er dasselbe für 60$ bekommen kann, denn angeblich macht der Student ja keine Abstriche... ...

Also P3D nimmt sich in meinen Augen ziemlich wichtig, was sie mir persönlich recht unsympathisch erscheinen lassen.

Was also kann meinen ersten Eindruck revidieren ?


So, jetzt guck ich mal, was X-Plane 11 mir verkaufen will.

Was war doch gleich EURE Meinung zu den beiden Programmen und was könnt Ihr mir warum empfehlen ?
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Windows 10Pro/64, 32GB, Intel i7-7700 CPU 3.60GHz, NVIDIA GeForce GTX 1070 8GB,
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bodo
Administrator
Administrator
Beiträge: 4064
Registriert: 05.11.2011 13:08
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Wiedereinsteigerprobleme.

Beitrag von Bodo » 04.08.2018 20:31

Beide Simulatoren haben ihre Vor und Nachteile. Beide sind 64 Bit Systeme. Der FSX ist nur eine 32 Bit Anwendung. Mit einem 64 Bit Betriebsystem wird einem 32 Bit Prozess ( wie es der FSX ist ) ein maximaler Adressraum von 4GB zugeteilt. Dort kann er sich dann austoben und seine Daten ablegen. Wenn dieser virtuelle Adressspeicher voll ist, dann ist GameOver. Der FSX bringt dann eine Meldung heraus, dass kein Arbeitsspeicher mehr frei ist. An diese Grenze kommt man beim FSX sehr oft. Und dann hilft nur ein Neustart.

Ich hatte früher bei der PMDG 737 und Mega Airport Frankfurt immer das Problem gehabt, so bald ich den Flug mit der 737 in Frankfurt fertig geladen hatte, dass dann der virtuelle Speich voll war. Wenn Du z.B. Von Oslo nach Madrid fliegst, dann lädt der FSX sömtliche Szenarien in seinen Speicher, die dazwischen liegen. Der P3D kann Objekte und Texturen wieder aus seinem Speicher entfernen, die er nicht mehr benögt.

P3D v4 und X-Plane 11 haben einen virtuellen Adressspeicher von 2 hoch 64 Bytes ( beim FSX sind es 2 hoch 32 Bytes )

Vorteil P3D : Es ist quasi ein aufgepäppelter FSX, die Struktur wie der FSX ist identisch. Auch im Simulator sieht man die bekannten Menü‘s aus dem FSX ( nur halt alles auf englisch ).
Der FSX ist ein Consumer Endprodukt. Das ist beim Prepar3D nicht.

Zitat : “
Hi, Thank you for your email. To be clear, using the application at home is not the issue. You can use the simulation at home, school or office. The end-use is the issue and it is specific in the EULA and on the chart web page provided:

"Prepar3D application is not to be used, offered, sold or distributed through markets or channels for use as a personal/consumer entertainment product."
We are unable to comment further on the EULA, nor interpret the EULA outside of the wording already incorporated in the document.

Regards,

The Prepar3D Team “

Quelle : https://www.flightsim.com/vbfs/showthre ... par3d-team

Somit kann man den P3D auch nur über Kreditkarte kaufen. Lockheed Martin hat mit dem P3D sicherlichbfür die Flugsimulanten ( wie wir es sind ) ein Nebenprodukt auf dem Msrkt gebracht.

Die Academic Lizenz reicht völlig aus. Man braucht auch keine rechtlichen Bedenken haben, dass Lockheed Martin plötzlich mal vor der Tür steht um zu Fragen ob Du überhaupt Student bist oder ob Du irgendwo eine Flugschule besuchst um einen PPL zu machen.

Da es ein aufgepäppelter FSX ist laufen da auch noch - eingeschränkt - viele FSX Addon‘s. Wenn ein Addon eine oder mehrere DLL‘s nutzen, dann funktionieren diese FSX Addon‘s im Prepar3D nicht, da die Dynamic Link Library ( DLL ) eine 32 Bit DLL ist und diese nicht von einem 64 Bit Programm genutzt werden kann. Die DLL muss dann vom Compiler nochmal in 64 Bit übersetzt werden. Erst dann kann sie eingebunden werden

X-Plane 11 hat gekrümmte Landebahnen und das Flugverhalten ist realistischer. Für X-Plane 11 gibt es sehr viel Freeware ( www.x-plane.org ). Aufzählen kann ich z.B. das Plugin Betterpushback oder die ZIBO MOD, welches eine Modifikation für die default 737 ist.

https://forums.x-plane.org/index.php?/f ... oad-links/

Umgesetzte Systeme sie oben im Link. An der Modifikation wird seit geraumer Zeit gearbeitet.In einer Woche kann es sein, dass zwei Versionen als Download bereit stehen. Der Author schreibt in seinem Changelog auch was gefixed wurde und was neu implementiert wurde.

Und da sind wir schon bei einem Nachteil ( eigentlich ist es keiner ). Um auf den aktuellsten Stand zubleiben, muss ma regelmäßig die Seite aufrufen um sich zu informieren ob ne Version raus gebracht wurde. Dann muss man sich diese von dem Google Drive des Entwicklers besorgen. Meistens klappt dann der Download nicht, da das Datentraffic aufgebraucht ist ( ist auch logisch, da sich viele Leute sich die Maschine holen ). Wenn man einen eigenen Google Drive hat, dann erstellt man einfach ne Kopie von der ZIBO Mod auf seinem Laufwerk und dann klappt es auch ohne Probleme.

Du merkst, es ist sehr viel Handarbeit nötig. Bei Szenarien muss eine bestimmte Reihenfolge eingehalten ( wie beim FSX ). Zusätzlich muss man bei Szenarien meistens diverse Bibliotheken mit einbinden. Wenn man dann den X-Plane startet, dann sieht das genial aus.

Bei P3D gibt es sehr viel Payware Addon‘s und die Installation von Addon‘s ist sicherlich einfacher und man kommt schneller zum Fliegen.

Ich betrachte beider Simulatoren ohne irgendwelche Addon‘s als ein Grundgerüst, auf dem man dann den Simulator mit Addon’s aufbaut.
1.) QX9770, Gigabyte X48t-DQ6,DDR3-1600 6GB Corsair XMS3 TC Kit CL9,Gainward GTX780 Ti, 2 x 1TB Samsung HD103SM
2.) i7-4790K,Cooler Master Nepton 280L,GA-Z97X-Gaming 32 GB DDR3-1600,Zotac GTX 1080, 128 GB Crucial M550, 1TB SSD Samsung EVO 700Watt Be quit
Betriebssysteme : Windows 7 Ultimate 64 Bit, Gentoo Linux 10.1
BildBild

TharganThegol
Ladehelfer
Ladehelfer
Beiträge: 9
Registriert: 14.05.2015 23:33

Re: Wiedereinsteigerprobleme.

Beitrag von TharganThegol » 04.08.2018 23:15

Hallo Bodo,

danke für all Deine Mühe. Ist ja Wahnsinn... ... ;-)

Also dass der FSX schon ein alter Opa ist, war mir schon klar. Deshalb hatte ich mich auch schon damals gesträubt Geld dafür auszugeben, also über die Anschaffung hinaus...

Lange Rede... ...

Ich habe mich für X-Plane entschieden, nachdem ich mir die Demo angesehen habe. Viel konnte ich zwar nicht machen, aber was ich gesehen habe reicht erstmal.
Lade mir gerade den Rest runter, wobei ich gerade bereue, pauschal ALLES ausgewählt zu haben, aber offenbar kann man es abbrechen...

... Na mal schauen, eine Serie schauen und wenn ich dann keinen Lichtblick sehe, breche ich ab und hoffe, er merkt sich was er schon hat.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Windows 10Pro/64, 32GB, Intel i7-7700 CPU 3.60GHz, NVIDIA GeForce GTX 1070 8GB,
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antworten